Claudia Kübler

time 11:49 pm
ZEIT VERSTREICHEN
2013, Videoloop (colour without sound). 47‘50‘‘
Eine Videoarbeit, in der wenig geschieht, es bewegen sich lediglich stoisch und stet die Zeiger der Uhr; weder im Sekunden-, noch im Minutentakt, die Uhr besitzt eine ‘Eigenzeit’, irgendwo zwischen zäher Langsamkeit und treibendem Vorwärtsgehen. Das Fortschreiten der Zeiger ist regelmässig und akkurat wie das jeder anderen Uhr, sie hinterlassen aber ihre dunkle Spur, bei jeder Umdrehung eine andere. Die Betrachter sitzen und schauen zu, wie die Zeit verstrichen wird und müssen dafür ihre eigene Zeit hergeben.
A video work in which little happens, only stoically and steadily, the hands of the clock move neither in seconds nor minutes, it has a ‘time of its own’, somewhere between tenacious slowness and impellent progression. The motion of the clock’s hands is regular and accurate like any other timepiece, except that here they leave dark traces and with each circle another one appears. Visitors sit and watch time passing by, in exchange for their own time.